An eine Alte Seele mit Ziel Ablehnen

Neulich machte ich eine mediale Durchsage für eine Kriegerseele Alt 1 mit dem Entwicklungsziel Ablehnen und Modus Leidenschaftlichkeit. Immer wieder erfährt sie im Beruflichen, dass sie aus Positionen, in denen sie nachweislich hervorragende Arbeit leistet, verdrängt wird. Mit ihrer Erlaubnis hier der originale Wortlaut meiner Quelle Soprana:

Liebe …, liebe Marion,
wir grüßen euch und sind bereit.

Hallo! Danke, dass ich heute wieder eine Frage stellen darf – oder vielleicht auch mehrere. Meine erste Frage ist, gibt es etwas, was ihr mir sagen wollt?

Wir spüren Deine Traurigkeit und Deine Verwirrung und Ratlosigkeit. Und wir spüren, wie sehr Du Dich anstrengst und viel Energien aufwendest, um das zu tun was, Du von Dir erwartest und um das zu tun, was Du meinst, was andere von Dir erwarten. Wir finden daran nichts auszusetzen – wie Du Dir denken kannst.

Und wir freuen uns ein wenig liebevoll über die Vergeblichkeit dieser Versuche, denn so sehr es auch für Deine Psyche wichtig ist, Deinem täglichen Dasein durch die von Dir angestrebten Arbeiten einen vermeintlichen Sinn zu geben und auch einen wirklichen Sinn, ist es aus unserer Perspektive so, dass, wie Du weißt, jede Minute, die Du verbringst, sinnvoll ist – egal ob Du gerade auf dem Klo sitzt oder Abstriche machst. Wir wissen, dass Du das weißt und wir wissen auch, dass es mitunter schwer ist, dieses Wissen zu begreifen.

Diese Blockierungen, die Du erfährst, sind teils zufällig, insofern, dass sie mit Dir nichts zu tun haben, sondern ganz anderen Umständen und den psychischen Befindlichkeiten und Blockaden anderer zu zuschreiben sind und sind gleichzeitig für Dich selbst auch nützlich, weil sie Dich immer wieder auf Dich zurückwerfen und in intensiven Kontakt mit Dir bringen – und wir könnten uns genauso vorstellen, dass dieser intensive Kontakt mit Dir selbst immer liebevoller und stetiger wird. Unabhängig von dem was sich im Außen bewegt, denn Du bist ein wenig wie ein See mit großer Tiefe und die Wellen, die der Wind erzeugt, erschüttern das Wasser in der Tiefe nicht. Aber auch dieses Bild kennst Du. Du brauchst Zeit und Muße, damit es möglich wird, dass, das was in Dir tief innen wartet, aufsteigen und an die Oberfläche kommen kann, und es gibt auch noch einen Unterschied an der Freude am Tun von bestimmten Dingen, die wir Dir nicht nehmen wollen und dem Gefühl von Erfüllung.

Diese Hinweise auf das was für Dich erfüllend sein könnte und sein wird, brauchen Ruhe und Raum um sich zu entfalten und sie brauchen eine weitgehende Abwesenheit von Einflüssen von außen. Daher meinen wir, dass die Spaziergänge, die Du machst, eine gute Möglichkeit sind, diesen dafür notwendigen Raum zu öffnen. Wir sehen, dass Deine Bestrebungen, dieses zu finden und zu entdecken, immer noch stark mit einer fokussierten und gebündelten Energie nach außen von Dir versucht wird.

Wir möchten Dir einen anderen Vorschlag machen: Stelle Dir eher vor, während Du neben Deinen Bäumen sitzt oder stehst, dass Du in Dir eine Weite erzeugst und damit einen Raum schaffst, der wie ein Vakuum dazu einlädt, es zu füllen. Für das Füllen selbst und für das, womit es dann gefüllt wird, brauchst Du keinerlei Anstrengungen zu unternehmen. Es geht lediglich darum, diesen Raum zu öffnen und zu halten und dabei zuzuschauen, wie er sich von alleine füllt. Haben wir Dir das verständlich gemacht?

Ja (lacht), muss ich ausprobieren.

Welche weiteren Fragen hast Du?

 Ich bin noch bei dem Punkt hängen geblieben, dass die Sachen, die da jetzt passiert sind, zum Teil zufällig passiert sind und mit mir nicht allzu viel zu tun haben. Das glaube ich schon auch, ich habe aber zunehmend schon das Gefühl, dass es immer mehr so ist, dass, wenn ich in einem Arbeitsverhältnis bin, das so ist, wie wenn ich den Menschen einen Spiegel vorhalte über ihre Schwächen – ohne dass ich das will. Und das deswegen so viel in die Luft geht um mich herum.

Du bist unbequem, liebe Lisa. Du bist, ohne dass Du es bewusst initiierst, konfrontierend. Wir finden das wunderbar. Andere finden das bedrohlich und Du wirst mit dieser Fähigkeit, die Dir einfach innewohnt, leben lernen und vielleicht einen Kontext finden, in dem genau das, diese besondere Qualität von Dir gewollt und gewünscht ist.

Ich dürfte einfach, zusätzlich zu dem, dass ich es wirklich nicht absichtlich mache, es auch nicht sehr nett machen. Ich will ganz sicher niemals irgend Jemandem etwas Böses, aber ich habe schon das Gefühl, dass das oft so erlebt wird.

Ja. Das ist das, was diesen Menschen deren Angst einflüstert und es kommt noch ein weiterer Punkt hinzu: Sie bekommen diese Form von Konfrontation ungebeten und zu einem Zeitpunkt, den sie sich nicht bewusst ausgesucht haben. Dass ihre Seele, das ganz anders sieht, wissen sie nicht und wollen es auch nicht wissen – zum größten Teil. Diese Resonanz erzeugst Du vornehmlich bei jüngeren und mittleren Reifen Seelen, die auf intensives Bewusstseinswachstum und immer stärke werdende Impulse zur Innenschau angewiesen sind. Du lieferst was gebraucht wird. Das Problem dabei ist, dass diese Menschen das selbst nicht so sehen können und nicht so sehen wollen. Sie fühlen sich sicherer darin, das was sie konfrontiert nicht als liebevollen Akt, sondern als Angriff und Böswilligkeit zu interpretieren. Dafür kannst Du nichts. Aber es ist richtig, dass du die Folgen dessen ausbaden musst.

Das passt eh gut zu meinem Entwicklungsziel „Ablehnen“

Genau.

Der Punkt ist halt, dass dann ein „liebevolles Ablehnen“ für mich auch schwierig wird zu üben.

Nein. Im Gegenteil! Ein liebevolles Ablehnen, das angenommen wird, darin gibt es nichts zu üben. Die Übung entsteht, wenn die Reibung einsetzt und wenn Deine eigenen Ängste berührt werden, dann, in der Großzügigkeit und in der liebvollen Energie, die gleichzeitig klar und spiegelhaft ist, zu bleiben, ist die hohe Kunst. Und die gilt es, auch für Dich, sehr wohl zu üben.

Ja, ich hatte das ja schon mit dieser Dame, mit der ich im Labor zusammenarbeite, da habe ich das geschafft. Das ist eine tolle Zusammenarbeit geworden, die konnte das auch nehmen.

Für Dich sind diese unterschiedlichen Erfahrungen Gold wert, weil sie Dir auch die Unterschiede immer deutlicher machen zwischen Deinen eigenen Zuständen, aus denen heraus du diese Ablehnung sprich Klärung und dem auf den Punkt bringen von Sachen und Sachverhalten, schulen. Wie willst Du darin eine Meisterin werden, wenn du kein Futter dafür bekommst?

Wie schön, dass Du dies alles in der sozialen und materiellen Sicherheit üben kannst, in der Du lebst.

Wir sehen Dein Streben und Dein Bemühen und lieben Dich für Dein Sein. Es wird der Zeitpunkt kommen, wo sich Dein Raum gefüllt hat mit etwas noch ganz Anderem und wodurch Du Deine besonderen Qualitäten bewusst und für alle Beteiligten gewinnbringend nutzt. Sie nicht mehr unterdrücken oder verstecken musst, sondern genau das gewünscht ist. Die Formen und Verpackungen können wechseln und es wird Dir gelingen, Deine Klarheit und Deine Urteilskraft in einer Energie von Liebe zu vermitteln und damit auch den Erfahrungen der anderen eine wichtige Facette hinzuzufügen, in dem Erleben, was Liebe auch bedeuten kann. Eine Liebe, die nicht immer nur lieblich daherkommt.

Wir lieben euch!

_______________________________________

Soweit der Text. Sie wollen mehr über die seelischen Entwicklungsziele wissen? Lesen Sie hier. Auch Sie können über die Kenntnis Ihrer Seelenmatrix sich selbst und Ihr Leben besser begreifen. Lassen Sie sich von mir doch Ihr energetisches Seelenmuster bestimmen. Kontaktieren Sie mich oder schauen Sie dafür auf meine Homepage 

6 Responses
  1. Eva Vogl

    Liebe Marion,

    es war vor ein paar Wochen ich war gerade mitten drin im Lesen und obwohl ich mich da sonst nie irgendwie ablenken lasse, hatte ich urplötzlich das dringende Bedürfnis in Deinen Blog zu schauen und bin auf diesen Eintrag gestoßen. Zuerst war ich einmal komplett perplex, weil es so ganz haargenau das war, womit ich mich auch gerade herumgeschlagen habe. Und dann die Matrix: Alt 1, Kriegerin, Entwicklungsziel „Ablehnen“. Es war eine echte Fügung. Meine Seelengeschwister haben wieder einmal ganze Arbeit geleistet. 🙏 Diese Durchsage, in ihrer Güte und Weisheit hat mir mehr gebracht, als es irgend eine psychotherapeutische oder sonstige Unterstützung gekonnt hätte. Vielen Dank!
    Allerherzlichst! Eva

  2. Wow, vielen Dank für diesen Beitrag! Und Hut ab vor der „Inkarnationsleistung“ der Kriegerin mit Ablehnen auf Alt 1. Was mich ein wenig erstaunt ist, dass die Spiegelung-Resonanz hier vorwiegend bei jüngeren und mittel-reifen Seelen beschrieben wird, wahrscheinlich bezieht sich das auf dieses individuelle Feld, der erwähnten Kriegerin?

    Ich kann wahrnehmen, gerade auch in einem Feld von Alt-Seelen, dass diese sich gegenseitig auch ungemein spiegeln können, dies geschieht vielleicht weniger mit dem Nachdruck der kriegerischen Energie oder mit EZ Ablehnen, sondern mehr auf der energetischen Ebene, die Reflexionen, die Alt-Seelen sich gegenseitig geben, ja sogar schenken können oder vielleicht sogar schenken müssen, können ungemein glasklar sein, wie ein klarer Bergsee, durchscheinend bis zu seinem Ur-Grund. Es muss ja nicht immer mit Nachdruck oder etwaiger „Unfreundlichkeit“ geschehen, vieles wirkt – subtil. Und diese Subtilität kann genauso auch Ängste, vielleicht über alle Seelenalter hinweg, auslösen. Wie siehst Du das, liebe Marion? Danke für diesen spannenden Beitrag, über den man noch lange diskutieren könnte :).

    1. Liebe Cynthia,

      danke für deinen Kommentar. 🙂
      Und klar, das mit der Spiegelung ist allgegenwärtig und nicht auf bestimmt Seelenalter beschränkt. Und die triggert sowohl die Ängste als auch die Minuspole der anderen Elemente….
      Umarmung und Kuss,
      Marion

  3. Mario

    Danke für diesen Bericht.
    Ich bin mit dem Entwicklungsziel Akzeptieren und dem Modus Zurückhaltung spiegelverkehrt unterwegs. Da gibt es schon eine duale Schwingung.

    Viele mögen den Modus Zurückhaltung anscheinend nicht, aber ich finde diesen Modus recht angenehm und passt irgendwie auch wunderbar zur Seelenrolle des Gelehrten. Ich meine, wer viel Wissen in sich trägt, kann sich auch leisten, im Hintergrund zu stehen und muss sich nicht wichtig machen. Mit Gier und Ungeduld reagiere ich zumindest im Inneren aber häufig mit Wutanfällen, die ich aber nur selten nach Außen zeige. (Gelehrter, Zurückhaltung, Weg der Stille)

    Die Kriegerseelen kombiniert mit dem Modus Leidenschaftlichkeit harmonieren meines Erachtens auch recht gut miteinander: Sich ausdauernd mit Hingabe und Leidenschaft für ein oder mehrere Ziele widmen ist auch was Tolles, wenn es nicht gleich fanatisch wird…
    Apropos: Ich denke da bildlich an Aktivismus und Religionen, die vermutlich die Grundenergien 3 und 6 in sich vereinen.

Leave a Reply

Blog abonnieren

Loading

Marion Lockert

Literaturliste

Hasselmann, Dr. Varda & Schmolke, Frank

  • Welten der Seele

Das spirituelle Weltbild der Archetypenlehre. Antworten auf zentrale Fragestellungen des Menschseins.

  • Archetypen der Seele

Die Erklärungen aller 49 charakterbildenden Elemente der seelischen Energie-Matrix. Beschreibt, was uns ausmacht

  • Weisheit der Seele

Fragen und Antworten zum Menschsein der Seele – Sinn und Aufgabe von Krankheiten, Funktion des „Bösen“ in der Welt etc.

  • Die Seelenfamilie

Struktur und Aufgaben der energetischen Heimat unserer Seele.

  • Wege der Seele 

Portrait von 5 Persönlichkeiten mit ihrer Matrix und Seelenaufgaben

  • Junge Seelen – Alte Seelen

Entfaltungsaufgaben und Lebensthemen aller 35 Seelenalter von Säuglingseele 1 bis Alte Seele 7

  • Die 7 Archetypen der Angst

Beschreibung unserer seelischen Angstmuster und einer konstruktiven Umgangsweise mit ihnen

Alle Bücher sind erschienen im Goldmann Arkana Verlag